Die lasergesteuert eingebaute Walzbeton-Sohlplatte wird mit Vibrationswalze und Rüttelplatte verdichtet und geglättet.
Einbau Brecopac Sohlplatte
Die lasergesteuert eingebaute Walzbeton-Sohlplatte wird mit Vibrationswalze und Rüttelplatte verdichtet und anschließend geglättet.
Einbau der Brecopac-Sohlplatte

Brecopac Sohlplatte

Erdaufliegende Sohlplatte aus Walzbeton, i. M. 18 cm dick oder mit erhöhter Dicke entsprechend der auftretenden Belastung, fugenlos bis auf die Tagesansätze, schwind- und rissarm.

Einsatzgebiete:

  • Sohlplatten / Betonböden in Industriehallen
  • Sohlplatten / Betonböden zur Aufnahme von DFT Industrieböden
  • Plattenbeläge im Mörtelbett und Pflaster
  • Gussasphalt
  • Betonwerksteinplatten und schwimmende Estriche alternativ zu bewehrten Stahlbetonplatten
  • Flächenbefestigungen für Montageflächen und bei Sondernutzungen.

Ein Betonboden, der hält, was er verspricht

Brecopac ist die optimale Sohlplatte für Industrieböden, Fliesenbeläge oder Betonwerkstein. Als unbewehrte, erdaufliegende Sohlplatte wird Brecopac über große Tagesflächen fugenlos auf bauseitigem Planum hergestellt und stellt in den meisten Fällen eine echte Alternative zu Stahlfaser- oder Stahlbeton-Konstruktionen dar.

Mit Hilfe von modernster Lasertechnologie wird die erdfeuchte Brecopac-Mischung einplaniert und vorverdichtet. Im nächsten Schritt erfolgt die Nachverdichtung durch Doppelvibrationswalzen und Rüttelplatten. Brecopac kann nach einem Tag begangen und nach sieben Tagen mit Montagefahrzeugen befahren werden und ist damit eine ideale Arbeitsebene für Nachfolgegewerke.

Die Oberfläche des Brecopac weist keine erhöhte Ebenflächigkeit und keinen besonderen Oberflächenschluss auf. Daher ist das Aufbringen eines Deckbelages erforderlich.

Systemaufbau